PPTP VPN- und OpenVPN-Zugang

Im StudNet werden die VPN-Verbindungen, die man benutzt um eine Verbindung zum Internet herzustellen, Internet Login genannt. Es stehen zwei VPN Protokolle zur Verfügung.

Das PPTP VPN ist als Standardprotokoll vorgesehen. Es ist schon lange produktiv im Einsatz und daher altbewährt. Daneben wird das neuere Alternativprotokoll OpenVPN angeboten.

Im Folgenden sind die Vor- und Nachteile der zwei Protokolle aufgeführt.

PPTP VPN

Vorteile:

  • seit langem im Produktivbetrieb
  • ausführlich getestet
  • in nahezu jedem Betriebssystem unterstützt (auch alte Windowsversionen)
  • basiert auf offiziellen Standards (unter anderem von Microsoft entwickelt)
  • IPv6 Unterstützung

Nachteile:

  • schwache Verschlüsselung abhängig von der Güte des Kennwortes
  • Probleme mit Drittanbieter-Firewalls und Antivirensoftware, welche zu Verbindungstrennungen führen können (insbesondere unter Windows)
  • kompliziertere Konfiguration unter Linux

OpenVPN

Vorteile:

  • quelloffenes VPN Protokoll
  • keine Probleme mit Firewalls und Verbindungstrennungen (basiert auf verbindungslosem Protokoll)
  • gute Integration in Linux
  • starke Verschlüsselung

Nachteile:

  • nicht standardisiert
  • aktuell kein IPv6 Support möglich
  • Windows Zugangsvariante nur mittels serverseitigem Workaround möglichen (Windows tun Device nicht vorhanden)
  • Windowsvariante benötigt Administratorrechte
  • schlechtere Performance aufgrund der stärkeren Verschlüsselung und Userspace Implementierung